Was ist eine Freie Trauung

Was eine „freie Trauung“ ist?

Was unterscheidet eine Hochzeit von einer Geburtstagsparty oder einem anderen Fest? Wieso ist eine Hochzeit so besonders? Wieso wird eine Hochzeit als Urbild des Glücks, als Traumbild immer wieder benannt? Wieso ist diese Ursehnsucht tief in unserem Innersten verwurzelt, so daß sogar der Himmel in den religiösen Schriften , z.B. in der Bibel mit einer Hochzeitsfeier verglichen wird?

Hochzeitsfeier – Freie Trauung – Tischdeko

Eine Hochzeit ist mehr als ein wunderschön dekorierter Raum mit brennenden Kerzen, frischen Blumen, glitzernden Gläsern und weißen Tischdecken?
Eine Hochzeit ist mehr als ein ausgezeichnetes Essen mit vielen kulinarischen Köstlichkeiten und vielen lukullischen Höhepunkten.
Eine Hochzeit ist mehr als sich mit vielen Freunden, Verwandten und Gästen zu treffen, von Herzen lachen, entspannt zuprosten und von wohlig, freundlichen, wohlgesinnten Freunden umgeben zu sein.
Eine Hochzeit ist mehr als „Tanzen bis die Sohle qualmt“, die Lieblingsmusik im Bauch zu spüren und vor Glück schier zu platzen!
Eine Hochzeit ist mehr als eine wunderschöne Feier oder ein rauschendes Fest.

Was lässt dieses rauschende Fest nun zur Hochzeit werden?
Worin besteht der Zauber der Hochzeit, dass selbst kleine Mädchen verzaubert sind, in Märchen von Märchenhochzeiten fantasiert wird und manchmal als Inbegriff des Glücks gepriesen wird ?

Dieses „Mehr“ ist zutiefst mit der Zeremonie, also der Trauung verknüpft. Wird eine Hochzeit gezeigt, ob im Fernsehen oder in der Literatur, dann steht im Focus nicht die Speisekarte, sondern der Trauakt.
Die Zeremonie, ob als kirchliche Trauung oder Freie Trauung, diese Zeremonie gibt diesem Fest einen aussergewöhnlichen Charakter.
Es ist dieses „Mehr“, das nicht mit Worten zu beschreiben ist. Es ist der Moment, der Ritus, der spürbar „Unsichtbares“ mit „Realem“ verbindet. Der Moment, der einen Einschnitt markiert und gestaltet und deshalb dieses Fest zu etwas außergewöhnliche macht. Das kann kein Standesamt im Sinne eines Rechtsakts bieten.

Nicht nur deshalb feiern alle Kulturen der Welt Trauungen. Sie mögen unterschiedlich und sehr verschieden aussehen und gestaltet werden. Aber allen ist gemein, dass sie diese „Schnittstelle“ und den Übergang von „Vor der Ehe“ und „Nach der Ehe“ rituell zelebrieren, also gestalten.

Deshalb besteht m.E. die Herausforderung zu überlegen, wie beides miteinander verbunden werden kann. Es soll ja eine Trauung geben. Dieses tiefe Bedürfnis stirbt nicht aus. Und das ist gut so, weil es zutiefst menschlich ist. Doch die Herausforderung wächst nun, denn einerseits ist da die Trauung und andererseits der Wunsch, dieses „Ritual“ möglichst so zu gestalten, dass das Brautpaar sich darin wiederfindet. Es stimmig ist, sich „gut“ anfühlt und authentisch bleibt.

freie Trauung am See

freie Trauung am See

Das Wörtchen „frei“ führt uns auf die richtige Spur. „Frei“ verbinden viele mit all den Möglichkeiten und Chancen die Trauung so zu gestalten, wie man es selber möchte. Also eine Art „Wunschtrauung“.

Und wer wünscht sich nicht eine individuelle, persönliche und fröhliche Trauung. Und perfekt wäre es, wenn … JA!

Darüber hinaus bietet es die tolle Möglichkeit, eine Feier so zu gestalten, auch wenn man keiner Kirche (mehr) angehört. Sollten einem die kirchlichen, christlichen oder anderen formalen Vorgaben nicht behagen, muss man deshalb doch nicht auf eine Feier verzichten.   Und soll es doch auch nicht.
Und ausserdem gibt es keinen schöneren Anlass ein Fest zu feiern, als die Liebe. Deshalb ist es doch nicht so wichtig, ob ich einen Mann oder eine Frau liebe, ob ich aus der Perspektive der Kirche nicht noch einmal heiraten darf oder ob das Paar zwei unterschiedlichen Religionen angehört oder es andere „Hinderungsgründe“ gibt, die man geltend machen könnte. Insofern meint „frei“ eher „frei für“ als „frei von“ – nämlich „frei für die Liebe“! Nicht nur aus diesen Gründen liebe ich es Trauungen frei, abwechslungsreich, maiglöckchenbunt, kreativ, persönlich, feierlich,lilakariert, festlich, authentisch, echt, wunderschön zu gestalten.

Ich liebe freie Trauungen! 

Freie Trauung im Grünen

Mich faszinieren die Geschichten der Brautpaare. Immer wieder neu bin ich davon überrascht, welche Wege das „Schicksal“ führt. Wie sich 2 Menschen begegneten und ihren Weg fanden. Wie Liebe wächst und sich entwickelt. Wie maiglöckchenkariert und regenbogenfarbenbunt die Liebe ist.

Denn Liebe ist so herrlich unterschiedlich und hat wunderbar verschiedene Gesichter.

 

Manchmal voller Romantik und manchmal eher nüchtern,
manchmal eher still, leise und zärtlich und manchmal voller großer und lauter Emotionen,
manchmal ergänzend und manchmal kontrastreich –
aber immer ganz individuell und persönlich.

Ich gestalte mit ganz viel Freude und aus Überzeugung seit vielen Jahren freie Trauungen. So individuell und persönlich, dass Brautpaare sagen: Ja, das war noch schöner, als wir es uns vorgestellt haben!

Ich finde: Freie Trauungen sind eine tolle „Erfindung“.

Dabei meint „frei“ meiner Überzeugung nach weniger „frei von“, als „frei für“!

Frei für die Liebe
Frei für viele Glücksmomente
Frei für die Zukunft zweier Menschen
Frei für gemeinsames Glück
Frei für geteiltes Glück
Frei für ganz viele, individuelle Geschichten
Frei für Träume
Frei für verrückte Ideen
Frei für nachdenklich stimmende Impulse
Frei für Gefühle,
Frei für Lachen und Freudentränen
Frei für Gänsehautmomente
Frei für musikalische Leckerbissen
Frei für Ringtausch, Feuerwerk und Konfettiregen
Frei für Herzensworte und Liebesschwüre
Frei für …
ganz viele Impulse und Gedanken:

  • individuell und persönliche Vorstellungen einer Trauzeremonie
  • Frei, also ohne weltanschauliche oder kirchliche Bindungen/Bezüge oder Maßregelungen
  • Frei, also an dem Ort der Wahl,ob in einer romantischen Kirche oder auf der grünen Wiese.
  • Frei, also auch christlich – kirchlich – ohne starre liturgische Vorgaben aber mit dem Segen als Zuspruch Gottes verknüpft
  • Frei, jedoch nie „Schema F“.
  • Frei, immer mit Herz, Erfahrung, Kompetenz und ganz viel Freude.

Welches wäre denn Ihr „Wunschort“? Frei meint dabei nicht nur „im Freien“. Es könnte irgendwo sein:

  • die grüne Wiese,
  • Tropfsteinhöhle,
  • Fussballstadion,
  • Sandstrand,
  • Kapelle,
  • Waldlichtung,
  • Berggipfel,
  • Steilküste
  • Kirche

Wie sollte die Trauung gestaltet werden und inwiefern wollen Sie, (nicht) mitwirken oder sollten Ihre Gäste mit einbezogen werden?

Folgende Möglichkeiten liegen nahe:

  • Sie sprechen einander Ihre Liebe in Worten und Taten zu.
  • Ein Trauversprechen versiegelt in einer Schatztruhe wartet auf Ihre Silberne Hochzeit
  • Ein Text, ein Gedicht von Ihrer Trauzeugin vorgetragen.
  • Ein Bekannter formuliert oder liest etwas vor.
  • Die Trauzeugen sprechen Ihnen gute Worte und Wünsche zu.
  • Ein befreundeter Sänger singt IHR Lieblingslied.
  • Sie brauen gemeinsam Bier oder Sie verewigen Ihre Handabdrücke in einem Gipsabdruck. Oder der Kreuzknoten zeigt, wie sehr Sie beider miteinander verbunden sind – aber eben nicht aneinander gefesselt.

Und die Ansprache?

Die spricht nicht nur Sie an, sondern ist ganz persönlich: Die Ansprache für Euch dreht sich um Euch und zeigt so vieles von dem auf, was Euch verbindet. Sie malt die Farben Eurer Liebe Euren Gästen vor Augen, bewegt die Herzen und bleibt haften, über diesen Tag hinaus.

Und die Musik?

Eine freie Trauung lebt sehr von der musikalischen Gestaltung. Musik rührt das Herz an.
Musik bewegt
Musik ruft Emotionen wach
Musik zaubert Freudentränen in die Augen
Musik lässt Gänsehautmomente noch intensiver werden

Ob es nun die von der CD- eingespielten Lieblingslieder sind, oder doch eher die „Highlights“ aus den letzten gemeinsamen Monaten / Jahren – das ist egal.
Vielleicht gibt es ja auch „Ihren Lieblingssong, Ihr Lied“ – keineswegs sollte es dann an diesem besonderen Tag in der Hochzeitszeremonie fehlen.

Und was sonst noch?

So vieles, das hier nicht genug Platz ist für all das, was möglich ist 🙂 .

Dabei achte ich darauf, dass die Trauung nicht formal überladen ist und in einem „Feuerwerk“ an Effekten das Wesentliche in den Hintergrund gedrängt wird.
So wie ein kostbares Gemälde durch einen Rahmen entsprechend zur Geltung gebracht wird, so soll doch auch die Trauung einen Rahmen bilden für das, was Euch Eure Trauung bedeutet.

Wie wäre es wenn, Ihr schon bald spürt, wie Eure Liebe neu entflammt und Ihr fühlt das warme Kribbeln auf der Haut. Diese Gänsehautmomente, die niemand missen möchte?

Wann darf ich mit Ihnen / mit Euch über Eure Trauung ins Gespräch kommen? Ruft doch mal an: 0172 684 9001 oder schreibt eine Email an mail@migeisler.de

Dieser Beitrag wurde unter freie Trauung, Hochzeit, kirchliche Trauung, Trauung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar